Close

Die Riester-Rente einfach erklärt

Die Riester-Rente ist das wohl bekannteste Produkt, wenn es um die Altersvorsorge geht. Sie wurde als 2. Schicht eingeführt, um die gesetzliche Rente aufzustocken. Staatliche Zulagen und steuerliche Begünstigungen in der Einzahlungsphase klingen verlockend und der Berater wird für den Vertragsabschluss auch gut entlohnt. Die Auszahlungsphase, die entscheidende Phase, wird dabei oft leider nur nebenbei oder gar nicht erwähnt.

Vermeintliche Vorteile & echte Nachteile der geförderten Altersvorsorge

Darüber spricht jeder gern: Die Vorteile in der Einzahlungsphase

  • um die vollen staatl. Zulagen zu erhalten, müssen mindestens 4% des Vorjahresbruttoeinkommens eingezahlt werden
  • 154€ p.a. max. Grundzulage pro Person
  • 300€ p.a. Kinderzulage pro Kind (bei Geburt nach 2008, bei Geburt davor 185€)
  • 200€ einmalig als Bonus bei Vertragsabschluss bis zum 25. Lebensjahr
  • steuerliche Vergünstigung, da die Einzahlungen als Sonderausgaben geltend gemacht werde können

Hinweis

  • zahlt man nur 2% seines Einkommens ein, erhält man auch nur die Hälfte der Zulagen, max. 2.100€ Zulagen p.a.
  • Sparraten über 4% des Einkommens werden nicht mehr gefördert

Darüber schweigt man lieber: Die Nachteile in der Auszahlungsphase

  • die Zulagen müssen zurückgezahlt werden, wenn der Vertrag vorzeitig aufgelöst wird
  • bei dauerhaftem Wohnsitzwechsel ins Ausland müssen die Förderung und evtl. Steuerersparnisse komplett zurückgezahlt werden

kein freier Zugang zum Kapital

  • beschränktes Kapitalwahlrecht, 30% können auf einen Schlag ausgezahlt werden, den Rest bekommt man als Rente
  • Kapital kann nicht vorzeitig ausgezahlt werden
  • die Erträge werden im Rentenalter zu 100% besteuert

Keine Kontrolle

Fazit

Die Riester-Rente ist ein scheinbar freundliches Produkt, das der Staat leider zu unserem Nachteil unterstützt. Aufgrund der vielen Bedingungen ist sie weder als Anlageprodukt, noch als Altersvorsorge zu empfehlen. Sie ist unflexibel und vermeintliche Ersparnisse und Zulagen lösen sich im hohen Alter durch die hohe Besteuerung, oder fehlerhaftes Sparen wieder auf.

Optionen

Die Kosten eines Riestervertrags werden in den ersten 5 Jahren getilgt und können für Dich zu einem Verlustgeschäft führen. Um weitere Einzahlungen zu vermeiden, kannst Du den Vertrag komplett kündigen und einen Teil Deines Geldes zurückerhalten. Sprich mit Deinem Berater über den Rückkaufswert und lasse Dir den Vertrag ggf. auszahlen.

Lösung

Der Großteil der bekannten Anlageprodukte ist viel zu starr und nicht mehr zeitgemäß. Eine Geldanlage ist außerdem keine Versicherung, sondern ein eigenständiges System. Eine einfache und flexible Altersvorsorge funktioniert natürlich auch ohne staatliche Zulagen, ohne Versicherung und ohne einen Berater.

Jetzt anlegen