Close

Geldanlage, ohne Berater, ohne versteckte Kosten

Auf dem Girokonto verliert Dein Geld aufgrund der Inflation immer mehr an Wert und ein Tagesgeldkonto wirkt dem kaum entgegen. Doch wohin mit dem Geld? Banken und Versicherungen versprechen uns scheinbar sichere Anlagen mit garantierten Zinsen und der Staat belohnt das auch noch mit saftigen Zulagen. Klingt das zu schön, um wahr zu sein? Ist es auch. Lerne wie Du Dein Geld ganz einfach selbst anlegst.

Auswahlkriterien der richtigen Geldanlage

flexibel & frei verfügbar

Eine gute Geldanlage muss breit gestreut sein, um Schwankungen auszugleichen. Geringe Kosten und einfache Bedingungen halten die Anlage übersichtlich und flexibel. Dein Geld muss Dir zu jeder Zeit zur Verfügung stehen können und darf an keine Laufzeiten gebunden sein.

breit gestreut

Wir wollen uns nicht nur auf den deutschen Markt beschränken, sondern investieren möglichst breit auch ins Ausland und können so regionale Entwicklungen ausgleichen. 

1600 Pferde

Das Umschichten, sowie Käufe und Verkäufe können zu mehr Kosten führen. Wir setzen auf einen breitgestreuten ETF, der in über 1.600 Unternehmen investiert und damit jeder Entwicklung standhält.

Dein Portfolio

Dein ETF

Der MSCI World bildet den Aktienindex von über 1.600 Unternehmen aus 23 Industrieländern weltweit ab. Damit wird das Risiko über die ganze Welt verteilt. Er hat seit 1970 bis zum letzten Jahr eine durchschnittliche Rendite von 7% p.a. erzielt.

  • iShares MSCI World
  • Ausgabeaufschlag: 0,0%
  • TER (Gesamtkosten): 0,5% p.a.
  • WKN: A0HGV0

Screenshot: iShares

Aktien, Fonds & ETFs einfach erklärt

Depot eröffnen

für größere Sparraten ab 100€

DKB

24.00

Gesamtkosten im Jahr bei einer Sparrate von 100€ pro Monat

  • Bei der DKB ist ein Sparplan ab einem Anlagebetrag von 50€ möglich. Es fällt eine Kaufgebühr von 1,50€ pro Sparrate an. Zusätzlich kommen noch die jährlichen Gesamtkosten (TER) von 0,5% des iShares MSCI World drauf. Damit kommst Du bei einem Anlagebetrag von 100€ pro Monat auf Gesamtkosten von 24,00€ pro Jahr.

  • (12 x 1,50€ = 18,00€ + 0,5% TER von 12 x 100€)

  • DKB ist aufgrund der festen Kaufgebühr von 1,50€ ab einem Sparbetrag von 100€ günstiger als die comdirect.

für kleine Sparraten von 25€ bis 100€

comdirect

24.00

Gesamtkosten im Jahr bei einer Sparrate von 100€ pro Monat

  • Bei comdirect ist ein Sparplan ab einem Anlagebetrag von 25€ möglich. Es fällt eine Kaufgebühr von 1,50% pro Sparrate an. Zusätzlich kommen noch die jährlichen Gesamtkosten (TER) von 0,5% des iShares MSCI World drauf. Damit kommst Du bei einem Anlagebetrag von 100€ pro Monat auf Gesamtkosten von 24,00€ pro Jahr.

  • (12 x 1,50% = 18,00€ + 0,5% TER von 12 x 100€)

  • comdirect ist aufgrund der prozentualen Kaufgebühr von 1,50% bis zu einem Sparbetrag von 100€ günstiger.

Sparplan einrichten

DKB

  1. Unter dem Menü Depotstatus findest Du den Punkt Marktüberblick.
  2. Im neuen Fenster gibst Du nun die gewünschte WKN ein (A0HGV0).
  3. Zum gewünschen Wertpapier werden Dir 3 Optionen angeboten. (S)parplan, (K)auf, (V)erkauf. Drücke S und Anmelden, um den Sparplan anzulegen.
  4. Lege Deine gewünschte Sparrate fest. Der Mindestbetrag liegt bei 50€.
  5. Lege Dein Kaufintervall (monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich) und den Tag der Ausführung fest. Um Deine Finanzen nach dem 3-Konten-Modell zu steuern, empfiehlt sich der Anfang des Monats bzw. der Zeitpunkt nach Deinem Gehaltseingang.
  6. Gehe weiter und bestätige den Auftrag mit einer TAN.

comdirect

  1. Unter dem Menü Geldanlage findest Du den Punkt Wertpapiersparplan.
  2. Dort richtest Du nun einen neuen Sparplan ein.
  3. Lege dazu die Höhe Deiner Gesamt-Sparrate fest.
  4. Gib nun die gewünschte WKN ein (A0HGV0).
  5. Die Dynamisierung ist die automatische Steigerung Deiner monatlichen Beiträge um den gewählten Prozentsatz. Da wir unsere Beiträge zu jeder Zeit selbst anpassen können, benötigen wir diese Option nicht.
  6. Lege nun Dein Kaufintervall fest (monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich) und das Verrechnungskonto fest. Um Deine Finanzen nach dem 3-Konten-Modell zu steuern, empfiehlt sich der Anfang des Monats bzw. der Zeitpunkt nach Deinem Gehaltseingang.
  7. Bestätige den Auftrag mit einer TAN.

Sparplan anpassen

Dein Depot ist eingerichtet und der Sparplan läuft nun automatisch. Möchtest Du mal mehr oder weniger anlegen oder eine größere Einmalanlage tätigen, kannst Du diese Einstellungen ganz einfach selbst vornehmen. Kurz -und mittelfristig können Anlagen stark schwanken. Je näher Du Deiner Rente oder Deinem Anlageziel rückst, desto mehr Geld solltest Du dem Sparplan entnehmen. Egal wie die Börse dann gerade steht, bleibst Du so liquide. Nach dem Renteneintritt solltest Du dennoch Anteile im Sparplan behalten, so kannst Du einen Teil des Geldes einfach weiter für Dich arbeiten lassen.


Einfach erklärt: Aktien, Fonds, ETFs

Aktien

Aktien sind fassbare Werte solider Unternehmen, die an der Börse gehandelt werden. Unternehmen wollen Geld verdienen. Gehört Dir eine Aktie gehört Dir ein Teil des Unternehmens. Wenn ein Unternehmen in seiner Fabrik ein Produkt fertigt und weiterverkauft, macht das Unternehmen Gewinn und damit auch Deine Aktie. Hast Du Dein Vermögen jedoch nur in ein Unternehmen investiert und das Unternehmen geht pleite, hast Du mit einem Mal alles verloren. Eine Anlage in Aktien ist erst ab 10 Aktien mit einem Kaptial von mindestens 10.000€ sinnvoll, um Dein Risiko breiter zu streuen. Bei Aktien müsstest Du außerdem Analysen vornehmen und Unternehmensmeldungen verfolgen, um den Wert der Aktien im Blick zu behalten und rechtzeitig verkaufen zu können, weßhalb sich die Aktie für uns als einfache Geldanlage nicht lohnt.

Fonds

Ein Fonds besteht aus mehreren Unternehmen, mehreren Einzelaktien. Viele Menschen werfen wie Du ihr Geld in den Topf und investieren in 20 bis über 100 Unternehmen gleichzeitig. Damit wird Dein Risiko gestreut und weil das Fondsvermögen durch mehrere Menschen gestückelt wird, kannst Du einen Anteil am Fonds schon mit 25€ monatlich besparen.  Macht ein Unternehmen in diesem Fonds Verlust, wird dieser von den anderen Unternehmen aufgefangen. Der Fonds wird von Managern verwaltet, der natürlich auch bezahlt werden muss. Der Kaufpreis (Ausgabeaufschlag) beträgt bis zu 6% Deines Anlagebetrags, dazu kommen jährliche Verwaltungsgebühren und Gebühren Deiner Bank, die das Depot für Dich verwaltet. Das zehrt natürlich an Deinem Gewinn.

ETFs

ETFs (Exchange Traded Funds) sind sogenannte börsengehandelte Indexfonds. Indexfonds sind Kopien eines Index. Der DAX ist der bedeutendste Deutsche Aktien Index und bildet die 30 größten Unternehmen Deutschlands ab. Investierst Du z.B. in den DAX, gehört Dir damit automatisch ein Anteil an den 30 Unternehmen. Da ETFs gesamte Märkte abbilden, kannst Du in über 1.000 Unternehmen gleichzeitig investieren. Besser kann man das Risiko nicht streuen. Sie benötigen kein Management, da der Index nur kopiert wird. Dadurch entstehen keine Kosten für Manager, die gesamten Verwaltungsgebühren liegen bei nur 0,1%-0,6% p.a. und ein Ausgabeaufschlag entfällt auch. Diese Konditionen bekommt man besonders günstig bei Direktbanken. Dir wurde noch nie ein Sparplan mit ETFs angeboten? Weniger Kosten, weniger Einnahmen für die Bank, mehr Gewinn für Dich.

Depot eröffnen
DAX Rendite Dreieck 50 Jahre Web

DAX

DAX steht für Deutscher Aktienindex. Er ist erstmals 1988 mit 1.000 Punkten gestartet und ist der bedeutendste Deutsche Aktien Index. Er bildet die 30 größten deutschen Unternehmen ab, darunter Daimler, Bayer, Siemens, die teilweise schon über 100 Jahre alt sind. Hättest Du 1988 1.000 Euro in den DAX investiert, hättest Du bei seiner durchschnittlichen Rendite von 8,9% 2015 fast 10.000€. Auch wenn sich einige Unternehmen negativ entwickelt haben und es zu Krisen und Kursschwankungen kam, hat sich die Wirtschaft immer wieder erholt.

Bild: Deutsches Aktieninstitut

Häufige Bedenken

Ich traue mir das nicht zu.

Die eigene Geldanlage ist zugegebenermaßen eine große Verantwortung. Genau deßhalb sollte sie auch bei Dir selbst liegen. Dein Depot hast Du immer im Blick, musst es nur 1 Mal im Jahr prüfen und kannst jederzeit Anpassungen vornehmen. Bei den teuren Anlageprodukten Deines Beraters musst Du Dich solange wie möglich an den Vertrag halten und musst mit dem Wegfallen der Vorteile rechnen, wenn Du Dich nicht an bestimmte Bedingungen hältst.

Ich fühle mich unwohl, wenn der Kurs fällt.

Langfristige Anlagen sitzen Schwächephasen aus, um bei besseren Zeiten wieder den Kurszuwachs und Gewinne mitzunehmen. Wenn Du 10 Jahre ohne das Geld auskommst, musst Du Dir keine Sorgen machen, da sich der Markt in diesem Zeitraum erholt. Durch den Cost Average-Effekt sicherst Du Dir außerdem bei einem schwachen Kurs für dasselbe Investment mehr Anteile, womit Dein durchschnittlicher Kaufpreis sinkt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um anzufangen?

Jetzt. Zahlreiche Studien belegen, dass auch Experten keinen perfekten Zeitpunkt abfangen können. Bei einem ETF-Sparplan musst Du Dir keine Gedanken um den richtigen Zeitpunkt machen.

Ich bin noch jung und habe doch noch viel Zeit.

Umso besser. Je früher Du anfängst, desto weniger musst Du jetzt und mit steigendem Alter sparen. Außerdem profitierst Du auch nur mit kleinen Beträgen schon jetzt vom Zinseszins.

Was passiert mit meinem Geld, wenn Die Bank pleite geht?

Dein angelegtes Geld wird als Sondervermögen gesondert aufbewahrt. Es steht Dir als Investor auch dann zur Verfügung, wenn die Bank pleite geht.

Die beste Altersvorsorge

Du hast es geschafft. Du hast verstanden, wie Du einfach selbst Geld anlegen kannst und Dir damit eine finanzielle Basis schaffst, um auch im Alter unabhängig von der Höhe Deiner gesetzlichen Rente leben zu können. Das Geld steht Dir jederzeit zur Verfügung und Du brauchst keinen Berater mehr. Je früher Du nun anfängst, desto mehr hast Du davon.

332.818,73€

200€ mtl. in 40 Jahren bei 7% Zinsen p.a. nach Steuern

Kapital nach 10 Jahren: 33.239,94

Kapital nach 20 Jahren: 88.872,07€

Kapital nach 30 Jahren: 180.826,64€

Kapital nach 40 Jahren: 332.818,73€

Gesamteinzahlung: 96.000,00€

643.727,77€

400€ mtl. in 40 Jahren bei 7% Zinsen p.a. nach Steuern

Kapital nach 10 Jahren: 64.819,68€

Kapital nach 20 Jahren: 172.323,59€

Kapital nach 30 Jahren: 350.017,23€

Kapital nach 40 Jahren: 643.727,77€

Gesamteinzahlung: 192.000,00€

953.805,21€

600€ mtl. in 40 Jahren bei 7% Zinsen p.a. nach Steuern

Kapital nach 10 Jahren: 96.215,27€

Kapital nach 20 Jahren: 255.470,72€

Kapital nach 30 Jahren: 518.704,69€

Kapital nach 40 Jahren: 953.805,21€

Gesamteinzahlung: 288.000,00€

Die Beispiele wurden mit einem durchschnittlichen Zinssatz von 7% p.a. berechnet, unter Berücksichtigung des jährlichen Steuerfreibetrags von 801,00€ und abzüglich der durchschnittlichen Abgeltungssteuer von 26,375%.

zum Sparrechner